"Der Ursprung aller Konflikte zwischen mir und meinen Mitmenschen ist, dass ich nicht sage, was ich meine, und dass ich nicht tue, was ich sage." [Martin Buber]

Am Anfang war das Wort. Egal, ob ich mit Paaren, Kollegen, Vorgesetzten-Mitarbeiter-Konstellationen arbeite - der Startpunkt für einen Konflikt findet sich meist in einem unpassenden Wort zu einer unpassenden Zeit in einem unpassenden Kontext. Geschrieben, gesprochen, nonverbal können die Worte sein, bewusst oder unbewusst platziert - immer jedoch "treffend". Wie Worte, die treffen und betroffen machen, in Kommunikation, die klärt und Besseres ermöglicht, umgemünzt werden können, habe ich in Theorie und Praxis gelernt. Für den Weg dahin gibt es kein Patentrezept. Aber zu jedem Irrweg gibt es einen Ausweg - diese Türe zu finden, ist der Auftrag einer Mediation, um

  • Beziehungen zu erhalten oder wieder gut herzustellen
  • die persönliche psychische Belastung zu reduzieren
  • schnell, kostengünstig, zeitnah, im passenden Tempo und ohne "Richterspruch" zu einer tragfähigen Lösung zu kommen
  • die eigene Verantwortung nicht abzugeben, obwohl der Mediationsprozess professionell gesteuert wird
  • trotz aller Emotionen einen respektvollen Schritt in die richtige Richtung zu unternehmen
  • die individuelle Konfliktfähigkeit für zukünftige Ereignisse zu stärken

Wenn Sie mit mir arbeiten möchten, dann sollen Sie wissen, dass

  • ich vornehmlich mit Menschen in Leitungs- und Führungsfunktionen arbeite
  • meine eigene Tätigkeit im Management dazu führt, dass ich ausschließlich am Wochenende meine Mediationsleistungen anbiete
  • ich flankierend eine Mediation mit Verfahren aus den Disziplinen Coaching und sinnzentrierter Psychotherapie profund koppeln kann
  • mein Honorar bei Euro 225 je Stunde liegt